Vereinsmeisterschaft vollendet

Nach neun Runden und sieben Monaten ist die Vereinsmeisterschaft 2016/17 abgeschlossen. Vereinsmeister ist erneut Christoph Pfrommer (8 Punkte aus 9 Runden), der zusammen mit seinen Siegen in den beiden Vorjahren einen Hattrick geschafft hat.

Auf Platz zwei läuft Lukas Pfatteicher (7/9) ein. Das Turnier begann für ihn als Neuling wie gemalt: In Runde vier schlug er überzeugend den amtierenden Vereinsmeister und war mit vier Siegen gestartet. Da zu diesem Zeitpunkt sich auch noch die anderen Spieler über DWZ 2000 vom Turnier zurückgezogen hatten, waren seine Aussichten mit einem Punkt Vorsprung auf das Teilnehmerfeld glänzend. Doch es kam anders: Nach zwei Remisen und auch noch einer Niederlage gegen Maxim Jussim war nicht mehr als der zweite Platz drin.

Platz drei belegt verdientermaßen Alaa Khalil (6/9), der ein gutes Turnier spielte und den dritten Rang bereits vor dem letzten Spiel sicher hatte. Seine Schlussrundenniederlage gegen Dieter Karzenburg war da nur ein kleiner Schönheitsfehler.

Auf Platz vier und fünf folgen Leander Hirschberg und Maxim Jussim (je 5.5/9). Während Leander mit konstant guten Leistungen wohlbekannt ist, war Maxim Jussim ein eher unbeschriebenes Blatt. Seine DWZ von 1822 ist vielleicht etwas irreführend und wird für ihn als Vereinslosen nicht einmal in der offiziellen DWZ-Liste erwähnt. Eher ist dagegen seine aktuelle Elo 2143 aussagekräftig, erspielt beim Herbstopen in Deizisau 2016. Hier im Turnier schlug er jedenfalls u.a. Lukas Pfatteicher und brachte auch Veaceslav Cofman an den Rand einer Niederlage.

Ebenfalls 5,5 Punkte totalisierte auf Platz sechs Dieter Karzenburg, der ein sehr starkes Turnier spielte. Mit seinem Damen- und Partiegewinn in der Schlussrunde gegen Alaa Khalil zog er in der Seniorenwertung auch noch am Siebtplatzierten Reimund Schott (5/9) vorbei. Auf Platz acht folgt Matthias Behnke (ebenfalls 5/9), der damit auch noch mit mehr als 50 % der möglichen Punkte erfolgreich war.

Für die Auswertung der Sonderpreise warten wir auf die Berechnungen des Turnierleiters Klaus Schröder. Meine provisorische Einschätzung sieht hier Karzenburg (als Sieger U 1800), Schott (Seniorenpreis, da Karzenburg schon einen anderen Preis hat) und Behnke (Sieger U 1600) als Kandidaten.

Alle Preise werden auf der Generalversammlung überreicht.

Besten Dank an die Turnierleitung! Klaus Schröder organisierte das Turnier routiniert wie immer und informierte zeitnah mit Auslosungen und Ergebnissen, sowohl per Email an die Teilnehmer wie auch über die Homepage. Und wenn er verhindert war, übernahm dankenswerterweise Reinhard Friedrich die Ausrichtung des Vereinsabends.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.