Unsere Jugendtrainer

Elisabeth Eichhorn

 

Andrej Ermoshkin

 

Adrian Gschnitzer

Ich heiße Adrian und bin durch meinen Bundesfreiwilligendienst 2017/2018 zu den Karlsruher Schachfreunden gekommen.
Die Jugendarbeit in diesem Verein finde ich ziemlich beeindruckend und ich freue mich, jetzt Teil des Trainerteams zu sein.
Dass ich den Anfängern erkläre, wie die Figuren ziehen oder mit ihnen ihre ersten Partien analysiere, oder dass ich den Fortgeschritteneren mein Wissen weitergeben kann, macht mir viel Spaß. Und wenn man dann auch noch sieht, dass die Kinder das Gelernte in einer Partie anwenden, macht das einen schon stolz. Das finde ich das Schöne am Jugendtraining.

Maria Grining

 

Sarah Hund

Mein Name ist Sarah und ich bin 2016 mit dem Beginn meines Bundesfreiwilligendienstes bei den Karlsruher Schachfreunden in den Verein gekommen. Ich finde es gut, dass der Verein so groß ist, sodass es für jeden etwas bietet. Ich möchte den Spaß am Schach weiter geben. Ich finde es am schönsten, wenn die Kinder das Gelernte direkt im Spiel umsetzten können, und zu sehen, wie die Kinder dazu lernen.

Michael Kokschenev

 

Tobias Nicklis

 

Lukas Pfatteicher

Mein Name ist Lukas Pfatteicher und ich bin seit 2004 Mitglied bei den Karlsruher Schachfreunden, weil es der größte Verein in der Region ist und die meisten Möglichkeiten bietet. Mir gefällt es am besten, wenn wir auch neben dem Schachbrett viel zusammen unternehmen. Egal ob beim Kickern oder gemeinsamen Grillen – es ist immer etwas los, auch außerschachlich. Ich bin Trainer bei den KSF, weil ich den Kindern das beibringen möchte, was auch ich als Kind gelernt habe und ihnen zeigen möchte wie toll der Schachsport ist. Meine Aufgabe im Training ist, die Einsteiger ans Schach heranzuführen und ihnen zu zeigen wie sie richtig gute Partien spielen können.

Normen Rochau

Mein Name ist Normen Rochau, ich bin seit Januar 2015 als Trainer bei den Karlsruher Schachfreunden aktiv und wurde 2016 zum Jugendwart gewählt. Zuvor war ich bereits Jugendwart in meinem alten Verein in Berlin. Ich finde die Arbeit der Karlsruher Schachfreunde beeindruckend und möchte meine Erfahrungen daher gerne einbringen, um die Jugendarbeit noch weiter voranzutreiben.

Andreas Vinke

Mein Name ist Andreas Vinke und ich spiele seit 2002 bei den Karlsruher Schachfreunden. Dort gefällt mir am besten, dass es Spieler jeglicher Spielstärke gibt. Trotz der teilweise enormen Spielstärkeunterschiede wird ein freundschaftlicher und familiärer Umgang miteinander gepflegt. Ich bin Trainer, weil es mir Spaß macht, Kindern und Jugendlichen in ihrer schachlichen und menschlichen Entwicklung behilflich zu sein. Mir gefällt besonders, dass das Trainerteam so groß ist, so dass es immer möglich ist, auf einzelne Spieler sehr gut einzugehen. Ich freue mich besonders, wenn von den Kindern und Jugendlichen das Gelernte im Wettkampf umgesetzt wird.

Leon Wegmer

Mein Name ist Leon Wegmer und ich helfe seit 2 Jahren beim Jugendtraining mit den “Kleinen”. Mir ist die Jugendarbeit hier im Verein sehr wichtig, weshalb ich gerne mit den Jüngeren zusammenarbeite. Außerdem möchte ich möglichst vielen Leuten zeigen, wie facettenreich Schach ist und wie sehr es Spaß machen kann. Seit einem Jahr bin ich auch der Jugendsprecher der KSF.

FM Clemens Werner

Mein Name ist Clemens Werner und ich spiele seit 1961 bei den Karlsruher Schachfreunden, weil sie der beste Schachklub in unserer Region sind. Bei uns gefällt mir besonders, dass die Jugendarbeit jetzt wieder richtig gut läuft, wie schon mal vor 25 Jahren. Die Stimmung im Jugendtraining ist immer gut und die stetig wachsende Teilnehmerzahl bestätigt uns in unserer Arbeit. Das Training mit den Kindern macht mir Spaß, weil es den Kindern Spaß macht. Meine Aufgabe im Training ist, die ganze Schönheit des Spiels immer wieder sichtbar zu machen und auch komplizierte Ideen und Abspiele verständlich aufzubereiten. Ich freue mich besonders, wenn ich beobachte, dass ein “Neuer” lernt, sich richtig gut zu konzentrieren. Für unsere Jugend wünsche ich mir, dass möglichst viele Jugendliche lange dabeibleiben und vom Schach für ihre Persönlichkeit und ihre intellektuelle Entwicklung profitieren.

Kristin Wodzinski

Mein Name ist Kristin Wodzinski und ich trainiere eine Anfängergruppe, in der hauptsächlich Mädchen sind. Dabei zeige ich den Kindern, wie viel Spaß Schach macht. Ich bin Trainer bei den KSF, weil ich die Freude am Schach mit den Kindern teilen möchte und ihnen etwas von meinem Wissen mitgeben möchte. Das Training mit den Kindern macht mir Spaß, weil sie so unglaublich schnell lernen und sich über jeden noch so kleinen Erfolg sehr freuen. Ich freue mich besonders über strahlende Kinderaugen nach einem erfolgreichen Turnier.