u20: Meisterschaftsfrage für KSF 1 noch nicht geklärt – KSF 2 wehrt sich extrem stark

Am 23.03. kam es um 14 Uhr in der St. Cyriakus Gemeinde in Bulach zum Kampf um die Tabellenspitze. Unsere erste U20 Mannschaft traf auf die OSG Baden-Baden. Falls es einen Sieger gäbe, würde dieser mit 2 Mannschaftspunkten Abstand an der Tabellenspitze stehen.

Für die zweite Mannschaft ging es gegen den Heilbronner SV. Zum Glück konnte bereits in der letzten Runde gegen Sasbach der Klassenerhalt gesichert werden, denn durch drei kurzfristige Absagen am Abend vor der Runde konnten wir leider nur fünf Jugendliche an die Bretter bringen.

Die OSG Baden Baden hatte mit ihren Topscorern Leon und Luka Wu (9,5/10 Punkte) natürlich eine sehr schwere Aufgabe für uns gestaltet. Deshalb hatte ich auch schon früh mit einem Angriff meines Gegners zu kämpfen, in welchem ich mich verrechnete und mit einer Leichtfigur weniger das Endspiel schließlich aufgeben musste. Maksim, von KSF 2 als Ersatz für Lukas eingesprungen, konnte meinen Aussetzer jedoch wieder glattbügeln. Stefan einigte sich mit Baden Badens Brett 1 relativ schnell auf remis, nachdem am Ende nur noch König gegen König und Bauern übrig war, Stefan jedoch die Opposition hielt. Alexander, der bisher mit 4/4 sehr erfolgreich in dieser Saison war, musste seine erste Niederlage einstecken. Sein Gegner konnte genug Material gewinnen. Diese Führung für Baden Baden hielt aber nicht lange, denn Simon konnte einen überzeugenden Angriff aufs Brett bringen, welcher ihm den Sieg brachte. Wilken spielte am längsten. Beide Spieler hatten einen Springer und sechs Bauern auf dem Brett. Dies reichte aus, um ein Remis und damit ein Unentschieden zu bekommen. Damit wird die Frage der Meisterschaft erst am allerletzten Spieltag im Fernduell geklärt. Wir spielen in Heilbronn, während Baden Baden gegen Heilbronn-Biberach spielt.

Leider sagten 3 unserer Spieler am Tag vor der Partie ab, sodass KSF 2 zwischenzeitlich nur zu dritt da stand. Zum Glück bekamen wir Verstärkung von Familie Kiefhaber, die leider nicht simultan spielen konnten, weshalb wir trotzdem Brett 6 freiließen und es vor Spielbeginn 1-0 für die Gegner stand. Hannah hatte die schwerste Aufgabe zu bewältigen (ihr Gegner hatte schließlich 700 DWZ-Punkte mehr). Sie hielt jedoch entschlossen dagegen, war nach einem Figureneinsteller aber zur Aufgabe gezwungen. Roman und Tobias holten für uns diesen 2-0 Rückstand jedoch schnell auf. Roman konnte mehrere Bauern in der löchrigen Stellung seines Gegners einsammeln und Tobias nahm eine Qualität und zwei Bauern mit. Wir kamen sogar in Führung, als Michael einen sehr guten Königsangriff auf die Beine stellte und seinen Gegner Matt setzte. Julius konnte die schon geschaffte Sensation leider nicht ausweiten. Sein Gegner schob mit seinen Bauern immer mehr, sodass Julius´ Stellung zusammenbrach. Insgesamt muss man jedoch vor der ganzen Mannschaft seinen Hut ziehen. Sie holte gegen den vor der Runde favorisierten Gegner ein Unentschieden, das wohl wenige für möglich gehalten hatten.

Am 18.05 findet die letzte Runde statt. KSF 1 wird in Heilbronn versuchen, den Titel zu holen. KSF 2 spielt gegen den SK Bebenhausen.

Karlsruher SF 1 1948 3-3 OSG Baden-Baden 1836
1 Joeres, Stefan 2179 ½-½ 2 Doll, Alexander 1992
3 Brunner, Wilken 1977 ½-½ 3 Wu, Leon 1998
5 Wegmer, Leon 1921 0-1 4 Wu, Luka 1982
6 Wiesner, Alexander 1917 0-1 7 Martin, Richard 1937
8 Kravtsov, Maksim 1793 1-0 9 Hatzenbühler, Kevin 1579
9 Fidlin, Simon 1900 1-0 11 Visvikis, Kassandra 1526
Karlsruher SF 2 1484 3-3 Heilbronner SV 1756
5 Schulz, Hannah 1518 0-1 1 Degenhard, Simon 2187
6 Kiefhaber, Julius 1407 0-1 2 Lahouel, Kim-Luca 1968
7 Borodaev, Roman 1554 1-0 3 Bühler, Severin 1880
11 Kokschenev, Michael 1453 1-0 5 Sawadski, Nikolas 1467
12 Kiefhaber, Tobias 1488 1-0 6 Sawadski, Leonard 1344
–+ 7 Schäfer, Daniel 1689
Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp MP BP
1 Karlsruher SF 1 ** 3,0 4,5 5,0 5,0 4,5 6,0 6 11 28,0
2 OSG Baden-Baden 1 3,0 ** 3,5 4,5 4,5 5,5 6,0 6 11 27,0
3 SF HN-Biberach 1 1,5 ** 3,0 2,5 3,5 6,0 6,0 6 7 22,5
4 SK Bebenhausen 1 1,0 2,5 3,0 ** 4,5 5,0 6,0 6 7 22,0
5 Heilbronner SV 1 1,5 3,5 1,5 ** 3,0 6,0 6,0 6 7 21,5
6 Karlsruher SF 2 1,0 1,5 2,5 3,0 ** 5,0 6,0 6 5 19,0
7 SF Sasbach 1 1,5 0,5 0,0 1,0 0,0 1,0 ** 6,0 7 2 10,0
8 SG Schwäbisch Gmünd 1 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 ** 7 0 0,0

 

One comment

  1. Man hätte ruhig hinzufügen können, dass mein Bauernendspiel zu gewinnen gewesen wäre. Wenn ich den Einstieg ins Bauernrennen geschickter gewählt hätte, wäre Alex Doll zu keinen Gegenchancen mehr gekommen.

Comments are closed.