Parking-Day in Karlsruhe

am Freitag vor zwei Wochen durfte ich uns als Schachverein beim sogenannten Parking-Day in Durlach vertreten.
Dieser Aktionstag dient seit 2005 der Reurbanisierung von Innenstädten, d.h. Flächen, wie z.B. Parkplätze (daher Parking-Day) werden zweckentfremdet und anstelle von Autos können Vereine, Parteien oder Privatleute einen Tag lang (in der Regel am dritten Freitag im September) ihre Stände aufbauen. Der Tag dient der Veranschaulichung, wie viel Platz man nutzen könnte, wenn es weniger Autos gäbe und dieses Jahr wurden wir als Verein von Hannes Ruf (Vereinspapa, Ortschaftsrat und Mitglied der Grünen) eingeladen, bei ihm einen Stand der Karlsruher Schachfreunde anzubieten, den er für uns vorbereitet hat.
Um 13.30 Uhr ging es los. Der Stand war zentral gegenüber der Schlossschule Durlach. Direkt zu Beginn kamen drei Jugendliche im Alter von 14/15 Jahren. Einen konnte ich direkt für ein Spiel begeistern. Anschließend zeigten zwei Kinder im Grundschulalter Interesse. Ein Junge konnte bereits etwas spielen. Mit ihm löste ich sogar ein paar Taktikaufgaben, was er sehr cool fand. Ich habe Flyer verteilt und versucht, Werbung für den Verein zu machen, was in Coronazeiten leider nicht ganz leicht ist. Zwischendurch gab es sogar Zeit für einige Partien mit Hannes.
Meine Erwartungen an diesen Nachmittag haben sich voll erfüllt. Es hat mir großen Spaß gemacht und ich wäre beim nächsten Parking-Day gerne wieder am Start.
Ganz herzlich möchte ich mich nochmals bei Hannes Ruf bedanken, der diesen Nachmittag überhaupt möglich gemacht hat.

Text von Julius Malsam