Leon Wegmer beim 31. Seebachopen

Open · 16.-19.6.2022 · Großenseebach · Von Leon Wegmer

In der zweiten Pfingstferienwoche fand über Fronleichnam das 31. Seebachopen im kleinen Örtchen Großenseebach nahe Nürnberg statt. Gemeinsam mit Florian Schrepp, unserem Ex-BufDi Julius Malsam vom SC Ketsch und dem neuen Jugendtalent Jakob Feuerstein von Mannheim-Lindenhof machte ich mich also auf den Weg. Aufgrund einiger Absagen der angemeldeten IMs war das Teilnehmerfeld etwas ausgedünnt, allerdings kam das Turnier (unter 2G-Bedingungen) auf stattliche 120 Teilnehmer. Direkt neben der sehr leckeren Gaststätte, die extra für das Turnier andere Öffnungs-zeiten anberaumt hatte, fand also mein erst zweites Turnier dieses Jahr statt.

Runde 1: Wer die Ausschreibung lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich habe verpasst, dass beschleunigtes Schweizer System gespielt wird und dementsprechend bekomme ich in Runde 1 bereits einen starken Gegner. Ich übersehe taktische Motive ohne Ende und gebe mit zwei Bauern weniger und verlorenem Endspiel auf. Fängt ja schon einmal super an…

Runde 2: Mein Gegner spielt lieber Fußball als Schach und kommt deshalb völlig aus der Puste und zu spät am Brett an. Nach 10 Zügen gibt er mit Turm weniger auf.

Runde 3: In einer sehr guten Stellung verliere ich etwas den Faden und stehe eher etwas passiver. Mit jeweils 3 Minuten auf der Uhr für 15 Züge erhalte ich durch Zwischenschach einen Mehrbauern und mein Gegner trägt viel dazu bei, dass ich das Turmendspiel doch noch gewinnen kann.

Runde 4: Der älteste Teilnehmer des Turniers, ganze 83 Jahre alt, stellt eine Qualität ein und ich kann in ein diesmal gewonnenes Turmendspiel abwickeln. Nach der Runde stellt der Veranstalter des Turniers ein 30-Liter Fass Freibier zur Verfügung, das jährliche Grillfest fällt leider aus.

Runde 5: Nach 3/4 Punkten habe ich langsam wieder Hoffnung. Diese wird jedoch schnell getrübt, da ich die Eröffnung völlig misshandle und mein Gegner droht, meinen König aufzureißen. Allerdings lässt er sich von meinem Bluff am Damenflügel zu sehr beeindrucken, dass ich entkommen kann und sogar selbst Matt setzen kann.

Runde 6: Mein erster Gegner, der vom Rating über mir liegt. Die ersten fünfzehn Züge tauschen wir keine einzige Figur, allerdings öffne ich die Stellung leicht und bekomme eine totale Gewinnstellung auf das Brett. Leider traue ich mich nicht, einfach den Mehrbauern mitzunehmen und mein Gegner bietet in ausgeglichener Stellung Remis, was in der Endstellung auch völlig in Ordnung geht.

Runde 7: Ich kann meinen Gegner in eine sehr schlechte Ausgangslage bringen, sodass er sich gezwungen fühlt, zwei Bauern zu opfern. Als die Stellung sich allerdings immer noch nicht bessert, opfert er gleich einen Springer sowie Turm hinterher, was sich jedoch als inkorrekt herausstellt und so gewinne ich auch die letzte Runde.

Durch die kleine Aufholjagd (mein Verlust in der ersten Runde wurde von meinen Mitreisenden schon als „Schweizer Gambit“ bezeichnet) darf ich mich mit 5,5/7 Punkten über den Gesamtplatz 5 (aufgrund der schlechtesten Buchholz) freuen. Zusätzlich kann ich nach insgesamt drei Jahren endlich die 2000 DWZ knacken, sodass das Turnier gleich doppelt erfolgreich war.

Pl. Endstand   DWZ Verein + = Pkt. Bu.
1. Zuferi, Enis FM 2317 Heilbronner SV 6 1 0 6,5 30,5
2. Heimrath, Reiner FM 2171 SC Noris-Tarrasch 5 1 1 5,5 31,0
3. Eber, Fabian   2129 Sgem Fürth 4 3 0 5,5 29,5
4. Hoffmann, Sebastian   2156 SC Noris-Tarrasch 5 1 1 5,5 25,5
5. Wegmer, Leon   1987 Karlsruher SF 1853 5 1 1 5,5 24,5
6. Löw, Gerald FM 2157 TSV Bindlach Aktionär 5 0 2 5,0 31,5
7. Kraus, Sebastian 2027 SC Jäklechemie 4 2 1 5,0 26,5
8. Kocak, Ediz 2122 Sgem Fürth 5 0 2 5,0 26,0
8. Feuerstein, Jakob 2077 SK M.-Lindenhof 5 0 2 5,0 26,0
10. VonAuer, Ulrich 2019 SF Frankfurt 4 2 1 5,0 25,0
11. Bildt, Maximilian 2160 SC Weiße Dame Ulm 3 4 0 5,0 25,0
12. Fiedler, Wolfgang 1974 SW Nürnberg Süd7 5 0 2 5,0 23,5
13. Hoffmann, Dominik 1907 SK Chaos Mannheim 5 0 2 5,0 21,0
14. Uphoff, Lennart 2206 FC Mintraching 4 1 2 4,5 29,5
15. Seidel, Peter 2117 SC Höchstadt/Aisch 4 1 2 4,5 27,5
15. Malsam, Julius 1878 SC Ketsch 4 1 2 4,5 27,5

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.