KSF 1 gewinnt 4,5-3,5 gegen Eppingen 2

Knapper, mühevoller Sieg zum Abschluss

Verbandsliga 14.5.2017 KSF – Eppingen II Von Stefan Haas

5 Karlsruher SF 1 (A) 2185 10 SC Eppingen   2 2036 5.49
1 pgnviewer 6 Arnold,Lothar 2280 13 Raupp,Thomas 2245 1 0 0.55
2 pgnviewer 7 Werner,Clemens 2270 14 Dudek,Richard 2177 0 1 0.63
3 pgnviewer 9 Duschek,Volker 2243 15 Mütsch,Annmarie 2083 ½ ½ 0.71
4 pgnviewer 13 Pfatteicher,Lukas 2181 16 Beer,Markus 2098 1 0 0.62
5 pgnviewer 14 Schlager,Thomas 2176 21 Welz,Thomas 2067 0 1 0.65
6 pgnviewer 15 Vinke,Andreas 2150 22 Hahn,Cedric 1877 1 0 0.83
7 pgnviewer 39 Wiesner,Frank 1987 28 Hermann,Tobias 1915 ½ ½ 0.60
8 pgnviewer 49 Kiefhaber,Holger 2189 31 Sengos,Georgios,Dr. 1827 ½ ½ 0.90

Für die Schlussrunde hatten wir uns einen einfachen Plan zurechtgelegt, um unserer Zweiten zum Klassenerhalt zu verhelfen: Beide Mannschaften mussten gewinnen und zusammen 12 Brettpunkte holen, um Eppingen II zu versenken. Zwar mussten wir das Fehlen von Christoph wegen einer Familienfeier verkraften, dafür hatte Clemens zugesagt, obwohl er eigentlich etwas anderes vorhatte; und auch Holger war motiviert zu helfen.

Nach einem frühen Remis von Volker brachte uns Lukas in Führung, indem er den gegnerischen Damenflügel abgraste und seinen doppelten a-Bauern auf die Reise schickte. Dann geschah ein kleines Malheur bei Thomas, dessen Stellung zu Beginn der Zeitnotphase zusammenbrach. Doch Andi konnte uns wieder in Führung bringen; nach Abtausch aller Schwerfiguren hatten seine Springer am gegnerischen Damen-flügel schrecklich gewütet und viel Kleinholz gemacht. Lothar konnte die Führung ausbauen, wobei uns nicht nur seine Eröffnungswahl (Budapester Gambit) erstaunte, sondern auch, wie leicht er seinen starken Gegner überspielen konnte. An den letzten beiden Brettern sprangen zwar nur Remisen heraus; diese reichten jedoch, den Mannschaftssieg sicherzustellen. Allerdings zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt bereits ab, dass der 12-Punkte-Plan nicht aufgehen würde. Frank hatte ein schwieriges Turmendspiel mit einem Minusbauern zu verteidigen, was ihm aber sehr gut gelang; Holger war mit einem Mehrbauern aus der Eröffnung gekommen und stand zwischen-zeitlich sehr verheißungsvoll, erlaubte seinem Gegner aber zu viel Gegenspiel und musste schließlich die Notbremse ziehen. Am Ende ging dann auch noch Clemens‘ Partie verloren; hier hatte es lange nach völligem Ausgleich ausgesehen; dann konnte der Gegner etwas Raumgewinn verbuchen und durfte am Ende noch ein Figurenopfer bringen, das schließlich die Partie entschied.

Fazit: Unsere erste Mannschaft wurde Zweiter der Verbandsliga, was angesichts der personellen Möglichkeiten von Hockenheim II wohl das maximal Erreichbare war. Im Hinblick auf die Einzelergebnisse hätte man den Abstand vielleicht etwas geringer halten können. Auch der Versuch, die zweite Mannschaft soweit als möglich zu unterstützen, stellte uns manchmal vor Probleme. Da dieses Jahr keine Mannschaft aus der Oberliga zu uns herunterkommt, sind wir in der kommenden Saison Topfavorit für den Aufstieg in die Oberliga und sollten die Prioritäten entsprechend setzen.

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 DWZ MP BP Brl.Wrtg.
1 SV Hockenheim 2 5 7 7 4 4 2135 16 50 225
2 Karlsruher SF (A) 4 4 6 5 2196 14 42½ 196½
3 SK HD-Handschuhsheim (A) 3 4 6 4 3 3 5 2069 10 40 177
4 SF Bad Mergentheim 2 4 2 3 5 2058 9 36½ 176
5 SC Viernheim 2 1 2 4 4 5 4 6 2088 9 32 154½
6 BG Buchen 2 0 ½ ½ 5 4 6 1858 9 30½ 143
7 SC Eppingen 2 4 5 3 3 4 7 2038 8 37½ 166½
8 Karlsruher SF 2 (N) 4 5 4 5 2007 8 34½ 147½
9 SC Pforzheim ½ 3 4 3 6 2065 7 32½ 129
10 SK Tauberbischofsheim (N) 3 2 2 1 2 1917 0 23 104

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.