KSF 3 gewinnt gegen ersatzgeschwächte Eggenstein-Leopoldshafener

Ungefährdeter Pflichtsieg

Bereichsliga ● 14.5.2017 ● KSF III – Eggenstein-Leopoldshafen ● Von Harald Klingenberg

5 Karlsruher SF 3 1910 10 SF Egg.-Leopoldshafen (A) 1589 7 1 6.55
1 30 Joeres,Stefan 2017 2 Baudot,Denis 2057 0 1 0.44
2 34 Litvinov,Dimitri,Dr. 1979 6 van der Vegt,Hans 1910 1 0 0.60
3 35 Müller,Rudolf 2006 12 Prskawetz,Frank 1777 1 0 0.79
4 36 Scheynin,Julia 1969 14 Scheer,Patrick 1579 1 0 0.91
5 40 Hund,Sarah 1951 16 Pein,Milan 1476 1 0 0.95
6 47 Shahisavandi,Abdollah 1793 24 Zeh-Marschke,Andreas 1351 1 0 0.94
7 52 Klingenberg,Harald 1821 25 Prskawetz,Franz 1310 1 0 0.96
8 63 Zschorsch,Peter 1740 31 Leonhardt,Veronika 1250 1 0 0.96

Gegen die ersatzgeschwächten Gegner gelang ein ungefährdeter Pflichtsieg.
Damit sind wir wieder einmal nur Vizemeister, da Ladenburg mit einem 4½:3½-Sieg gegen Forst nichts anbrennen ließ. Anzumerken bleibt, dass wir als einzige Mannschaft dem Aufsteiger einen Mannschaftspunkt abnehmen konnten und die mehr Brettpunkte erzielten. Außerdem befinden sich mit Sarah (7/7=100%), Abdollah und Dimitri drei unserer Spieler unter den Top-Ten. Aber das alles ist im Endeffekt nur Statistik.
Dimitri brach nach Figuren- und Damentausch mit dem Turm in den gegnerischen Damenflügel ein. Angesichts des weiter drohenden Materialverlustes gab sein Kontrahent bereits im 19. Zug entnervt auf. Rudi baute ein Druckspiel auf dem Damenflügel auf und agierte dann gegen den geöffneten Königsflügel. Die hektische Flucht des weißen Königs auf den Damenflügel kostete in der Folge eine Figur. Julia spielte auf entgegen gesetzte Rochaden. Ein unbedachter Zug des Gegners führte zum Qualitätsgewinn. Sie nutzte dann die gedrängte Figurenstellung auf dem Damenflügel aus und zerlegte mit einem Scheinopfer die gegnerische Stellung. Sarah’s Gegner verkombinierte sich im Mittelspiel, so dass sie mit Turm und Dame über die Grundreihe auf den Königsflügel eindringen konnte mit nachfolgenden Damengewinn. Abdollah gelang bereits in der Eröffnung ein Bauerngewinn. Unter Figurenopfer attackierte er dann den König am Damenflügel. Nach Rückopfer einer Figur kam sein Kontrahent zu einem ernst zu nehmenden Gegenangriff, der aber durch ein raffiniertes Spingerschach ausgehebelt wurde. Der Berichterstatter manövrierte seinen DWZ-schwächeren Gegner am Damenflügel aus und profitierte davon, dass aktives Gegenspiel zunächst ausblieb. Ein dann doch unternommenes Verzweiflungsopfer von Läufer und Turm in Hoffnung auf ein Dauerschach kam zu spät.
Herr Zschorsch überspielte seine Gegnerin, die bald den Überblick verlor und eine Figur einstellte. Der Rest war eine Sache der Technik.
Die einzige Niederlage musste Stefan einstecken. Im Mittelspiel verlor er einen Bauern und im anschließenden Endspiel war gegen die verbundenen Freibauern auf der b und c-Linie nichts zu erfinden.

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 DWZ MP BP. Brl.Wrtg.
1 SK Ladenburg 3 (N) 4 6 7 7 1921 17 49½ 227
2 Karlsruher SF   3 4 7 5 7 6 8 1888 15 50½ 221
3 SF Wiesental 1 3 5 1719 10 37 170
4 SF Forst (A) 3 5 5 5 1847 10 34½ 152½
5 SK Jöhlingen 2 3 5 4 3 5 6 1812 9 36 159
6 SV Pfinztal 5 3 4 4 1832 9 35½ 154½
7 SF Egg.-Leopoldshafen (A) 1 3 5 4 5 1749 9 33 153
8 SF Zeutern (N) 1 3 3 4 6 1751 7 31 155½
9 SSV Bruchsal 2 3 3 1715 4 33 144½
10 SK Sulzfeld (N) 1 0 2 3 2 1626 0 19 82

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.